Reisetipp Teneriffa: Gourmet-Resort Abama

Wer ganz besondere Gaumenfreuden erleben möchte, da sich japanische Küche mit mediterranen Elementen vermischt, der muss sich auf dem Weg in den Atlantik machen. Genauer gesagt in den Süden Teneriffas ins Luxus-Resort Abama. Das Fusion-Restaurant Kabuki darf sich aufgrund hoher Kochkunst mit einem Michelin-Stern schmücken. Noch einen Stern mehr weist das Restaurant M.B. von Küchenchef Martín Berasategui auf, der mit kreativ baskisch-spanischer Küche zu überzeugen weiß. Ein knappes Dutzend weiterer Restaurants und Bars runden das Angebot im Abama Resort ab, das seinesgleichen auf den Kanarischen Inseln sucht.

Michelin-Sterne sind nicht üppig gesät, und wenn es zwei Restaurants am selben Ort gemeinsam auf insgesamt drei Sterne bringen, dann lohnt sich für Gourmets die Reise. Das M.B. und Kabuki könnten nicht unterschiedlicher sein, aber sie sind in derselben Qualitätsliga vereint und nur ein paar Schritte voneinander entfernt gelegen – umringt von weiteren kulinarisch anspruchsvollen Einrichtungen.

Das M.B. erhielt bereits 2010 seinen ersten Stern. Durch konsequent hohe Qualität folgte 2014 der zweite. Den dritten Stern im Abama Resort verdiente sich bereits 2012 der japanischen Genuss-Tempel Kabuki. Küchenchef Daniel Franco gibt seinen Gerichten eine ganz eigene Note, indem er mediterrane Kochtechniken mit Japans Geschmackswelten verbindet.

Abama Resort: Eigentum im Golfer- und Tennis-Paradies

Beide Sterne-Restaurants sind eingebettet in ein weitläufiges exklusives Feriendomizil, das mit den Abama Luxury Residences in Guía de Isora im Süden Teneriffas Golfern, Sonnenanbetern, Tennis-Enthusiasten und Ruhesuchenden exklusive Freizeitgestaltung ermöglichen. Darüber hinaus bietet das Resort eine große Bandbreite an erwerbbaren Immobilien (Abama Terraces Apartments, Bellevue Villen, Abama Custom Villa Grundstücke, Custom Villas inklusive Grundstück, Bau, Genehmigungen, Lizenzen und Gebühren). www.abamahotelresort.de